Vergangenen Herbst feierte das Revital mit einer grossen Jubiläumswoche seinen 30. Geburtstag. Ein halbes Jahr später konnte endlich auch das Revital-Team die Korken knallen lassen: Direktorin Pascale Pilloud lud sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem Ausflug nach Italien ein. Das Team genoss die Fahrt im luxuriösen Bistrobus genauso wie die Bootsfahrt nach Portofino und die Olivenöl- und die Weindegustation im Weingut Bisson.

Im Oktober 2022 feierte das Revital seinen 30. Geburtstag. Es ist bis heute der einzige Ort in der Schweiz, in dem Frauen eine ganze Woche lang unter sich sind und sich erholen, entspannen und revitalisieren können. Die legendäre Kombination aus Entschlackung, Gourmetküche, Kosmetik und Therapien ist heute noch genauso aktuell wie im Herbst 1992, als Doris Ammann in Les Rasses ihr «Revitalisierungs-Center für Frauen» (Revital) eröffnete. (Mehr über die 30-jährige Revital-Geschichte lesen Sie im grossen Jubiläums-Interview mit Pascale Pilloud).

Für die Teilnehmerinnen der Jubiläumswoche gab es im Herbst 2022 jeden Tag eine neue Überraschung. Und für das Revital-Team eine riesige Jubiläumstorte. Für die eigentliche Jubiläumsfeier musste sich das Revital-Team aber mehr als ein halbes Jahr gedulden. Denn Direktorin Pascale Pilloud hatte sich etwas ganz Besonderes ausgedacht, um sich bei ihrem Team zu bedanken: Eine viertägige Reise ans Meer!

Menschen machen den Unterschied

«Wie viele Rollen Klopapier hat das Housekeeping in den vergangenen 30 Jahren wohl ersetzt?» «Wie viele Rüebli hat das Küchenteam in den vergangenen 30 Jahren wohl geschält?» «Wie viele physische und psychische Leiden haben die Therapeutinnen in den vergangenen 30 Jahren wohl behandelt?» Mit diesen drei rhetorischen Fragen begann Pascale Pilloud am Dienstagabend im Weingut Bisson ihre Dankesrede. Die Antwort ist einfach: Man weiss es nicht (frau übrigens auch nicht). Dafür fällt die Antwort auf eine andere Frage umso leichter: «Was macht das Revital so besonders?». Für Pascale Pilloud ist die Antwort klar: Es sind Menschen, die den Unterschied machen! Auch, und ganz besonders, im Revital. Nur weil alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Tag die Extrameile gehen und alles daran setzen, die Revital Kundinnen nach Strich und Faden zu verwöhnen, ist das Revital auch nach 30 Jahren noch genauso hoch im Kurs wie am ersten Tag! Sichtlich gerührt hoben im Anschluss an diese wunderbare Ansprache alle ihr Glas, um auf die Chefin, die Kolleginnen und nicht zuletzt auf die vielen tollen Frauen anzustossen, die Woche für Woche im Revital neue Energie und Kraft tanken.

Die Jubiläumsreise «30 Jahre Revital» begann am Samstagmorgen auf dem Balcon du Jura: Über 30 Frauen und ein paar Männer hatten sich für den viertägigen Ausflug in die Cinque Terre angemeldet. Bevor die vielen Frauen und die wenigen Männer den Bistrobus besteigen konnten, gab es allerdings eine strenge Sicherheitskontrolle, die vom Security Officer Giulio persönlich vorgenommen wurde. Der Revital-Kater schaute kritisch unter jeden Sitz und testete sämtliche Notausgänge. Offensichtlich war er tief besorgt, dass seinen Arbeitskolleginnen und -kollegen auf der Reise etwas passieren könnte und er ganz allein im Revital zurückbleiben muss.

Einzigartiger Teamgeist

Die Kühlschränke platzen aus allen Nähten, als Chauffeur Andy den Bistrobus Richtung Yverdon steuerte: Alle brachten etwas Feines zu essen und zu trinken mit. Zimmerfee Eloisa, die leider nicht mitfahren konnte, hatte als Reiseproviant extra noch eine Spezialität aus ihrer Heimat gebacken und ihren Kolleginnen und Kollegen mit auf den Weg gegeben. Nachdem es die ersten paar Minuten noch ziemlich ruhig im Bus war, stieg das Partyfieber mit jedem Kilometer weiter an. Und schon bald wurde im Bus lauthals gesungen und getanzt.

Andy, der mit seinem Bistrobus schon viele tausend Kilometer zurückgelegt hat und die unterschiedlichsten Passagiere an Bord hatte, attestierte dem Revital-Team einen Teamspirit, wie er ihn noch nie erlebt hat. Die Stimmung und vor allem, wie alle einander helfen und Hand in Hand zusammenarbeiten, hat ihn offensichtlich tief beeindruckt. So verging die Reise wie im Flug und das Revital-Team traf bereits am Nachmittag in Sestri Levante ein. Keine fünf Minuten nach der Ankunft im Hotel vis-à-vis, das majestätisch über einem Felsen thront, stürmten auch schon die ersten Badenixen aus dem Haus, um sich am kleinen aber feinen Strand in die Sonne zu legen und das Meer zu geniessen. Der Rest machte es sich derweil am Pool gemütlich.

Apéro mit Sonnenbrand

So waren beim Willkommensapéro auf der Dachterrasse bereits die ersten roten Arme, Beine und Köpfe zu sehen. Nach ein paar kurzen Begrüssungsworten von Pascale Pilloud und ein paar Gläsern Prosecco wurde auch schon das fantastische Essen mit selbstgemachten Teigwaren und vielen weiteren Köstlichkeiten serviert. Trotz der langen Reise war offensichtlich niemand so richtig müde. So zog sich die Truppe im Anschluss an das Essen in die Bar auf der Dachterrasse zurück, wo die Revital Therapeutinnen ihrem Ruf als «verspielte Truppe» einmal mehr gerecht wurden. Bei immer neuen Spielen wurde bis tief in die Nacht gerätselt, gelacht und auch ein klein wenig getrunken.

Am nächsten Morgen war gemäss Reiseprogramm ein «kleiner Spaziergang» angesagt. Dementsprechend versammelte sich das Gros der Teilnehmer:innen in Flipflops und Sandalen vor dem Hoteleingang, derweil die Reiseleiterin in Funktionskleidung vor dem Hotel stand. Spätestens beim Anblick von Rucksack und Wasserflasche hätte den Revitaler:innen ein Licht aufgehen sollen. Doch niemand ahnte Böses. Und tatsächlich: Nach einem gemütlichen Spaziergang durch das Städtchen und einem kurzen Aufstieg zu einem Aussichtspunkt fand sich das Revital-Team schon bald in einer gemütlichen Bar bei einer Tasse Cappuccino wieder.

Revitalisierung à la italienne

Nach wenigen Minuten forderte die Reiseleiterin die Teilnehmerinnen allerdings auf, ihr zu folgen. Und dann ging es Schlag auf Schlag: Sie raste in Windeseile durch die Gassen. Erst am Hotel vorbei. Dann immer höher, immer schneller und immer weiter. Der Weg machte sich für alle, die ihn gegangen waren, bezahlt: Die Aussicht war schlichtweg phänomenal!

Weil die wenigsten Getränke und Snacks dabei hatten, stürmten die allermeisten nach der Rückkehr nach Sestri Levante ins erstbeste Restaurant. Einige waren nur knapp einem Hungerast entgangen. Die anderen wären um ein Haar verdurstet und schütteten das Mineralwasser gleich literweise in sich hinein. Nach dieser kurzen, aber intensiven «Revitalisierungsphase» teilte sich die Gruppe wie am Tag zuvor in zwei Teile: Die einen zog es an den Strand; die anderen bevorzugten den Pool samt Service für Getränke und Snacks. Wieder andere stürmten die kleinen Ladengeschäfte in Sestri Levante und liessen die Kreditkarten brennen.

Mit dem Schiff nach Portofino

Am Abend durfte das Team dann «auswärts» essen: Pascale Pilloud hatte in der wunderschönen Bucht von Sestri Levante ein Restaurant nur für das Revital reserviert. Kaum war der Weisswein serviert, trat auch schon ein Strassenmusikant auf und gab ein paar Lieder zum Besten. Ob der gute Mann in der Saison 2023 für fünf Lieder wohl nochmals so viel Trinkgeld erhalten wird wie an diesem Abend?

Sestri Levante ohne einen Ausflug nach Portofino geht natürlich auch für das Revital nicht. Und weil auf der Halbinsel keine Busse zugelassen sind, tuckerten die Teilnehmer:innen via Schiff im wunderschönen Hafen ein. Zuvor demonstrierte Andy einmal mehr seine grossartigen Fahrkünste: Er manövrierte seinen XXL-Bus so gekonnt durch die engen Strassen und unter tiefen Brücken hindurch, dass alle im oberen Stock unweigerlich den Kopf einzogen, um nicht skalpiert zu werden. Auch in Portofino stand ein Spaziergang zu einem Aussichtspunkt auf dem Programm. Und diesmal traf die Bezeichnung «Spaziergang» auch tatsächlich zu: Das Team erreichte die Bar am Aussichtspunkt ohne grosse Anstrengung.

Nachtessen zwischen Reben

Als krönender Abschluss stand am Abend eine Wein- und Olivenöl-Degustation auf dem Weingut Bisson auf dem Programm. Es lagert seine «Spumante-Flaschen», weil hier die Temperaturen gleichmässig sind und die Flaschen durch die Strömung erst noch auf natürliche Art und Weise gedreht werden. Wie viel von diesem Konzept geniales Marketing und wie viel echte Qualitätsverbesserung ist, blieb bis zum Schluss unklar. Auf jeden Fall sind die Flaschen mit ihren «Meeres-Rückständen» hübsch anzusehen. Bisson packt sie allesamt in eine Folie, damit das, was sich auf dem Meeresgrund an der Flasche festklebt, nicht abfällt. Und so stürmten die Revitaler:innen den Fabrikladen wie weiland die Teilnehmerinnen einer Revital Verwöhnwoche das Revital Lädeli.

Absoluter Höhepunkt der ganzen Reise war das Nachtessen zwischen den Rebbergen. Nicht zuletzt, weil dazu verschiedene Rotweine kredenzt wurden. Kein Wunder, hatte an diesem Abend niemand Lust, nach Hause zu gehen. Nur Andy drängte, je länger der Abend dauerte, umso vehementer zum Aufbruch: Der gute Mann durfte nicht nur keinen Alkohol trinken – er musste nach dem Parkieren seines Bistro-Busses auch noch mindestens elf Stunden ruhen, bis er die Jubiläums-Truppe zurück auf den Balcon du Jura fahren durfte. Das tat er denn auch am nächsten Tag genauso gekonnt und unaufgeregt wie bereits die Tage zuvor.

Ihr Lieben

Es macht mich sehr glücklich, dass euch unsere Jubiläumsreise so gut gefallen hat. Danke von Herzen für die liebevollen Rückmeldungen. Danke euch für all die zauberhaften Momente. Für euer herzhaftes Lachen. Für die gute Laune. Für die Stimmung und den Tanz im Bistrobus. Danke, dass ihr so ein tolles Team seid. Unser Chauffeur Andy hat mir gesagt, dass er das noch nie so erlebt hat. Wie alle anpacken. Wie jeder zum anderen schaut. Und jeder mithilft.

Das macht von mir aus gesehen unser Revital Team aus. Der Team-Spirit. Das freundliche Miteinander. Dass jeder Einzelne anpackt, um ein tolles Ganzes zu kreieren. Wie es in einem Uhrwerk jedes Rädchen braucht, ist in unserem Team jeder Einzelne wichtig. Denn nur so können wir die Leistung für unsere Kunden über Jahre hinaus so hochhalten. Wenn ich mir die Feedbacks ansehe, spüre ich immer: Wir machen einen Unterschied im Leben von vielen. Wir geben Impulse für ein besseres Leben. Sei es mit den tollen Therapien. Mit dem Bewusstsein für ein schön angerichtetes und schmackhaftes Essen. Mit wunderbar entspannenden kosmetischen Anwendungen. Mit einem freundlichen Service. Mit den mit Liebe hergerichteten, blitzblank gereinigten Räumlichkeiten. Mit der schönen Dekoration. Mit der Freundlichkeit und der engagierten Organisation im Büro. Mit der kreativen und kundennahen Werbung. Jeder von euch ist bereit, die Extra-Meile für unsere Kundinnen zu gehen. Und das spürt man. Das spüren die Kundinnen. Das spüren auch unsere Geschäftspartner und Lieferanten. Das spüre ich als Kapitän auf dem Revital-Schiff. Und ich bin sicher, das spürt ihr auch. Wir machen einen Unterschied im Leben von vielen. Wir öffnen Herzen. Jeder Einzelne von euch.

Danke von Herzen für euer überdurchschnittliches Engagement und eure Liebe zu eurem Beruf, die jeden Tag spürbar ist. Ihr seid das beste Team, das ich mir vorstellen kann.

Herzlich

Pascale

Pascale Pilloud

Pascale Pilloud

1 Comment

  1. Das beste Team mit der besten Chefin worldwide!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Revital macht süchtig!

Heidi Müri. 3. Besuch.

Entdecken Sie die einzigartigen Themenwochen im Revital

Bogenmeditation

Ohne Flow macht das, was wir tun, keinen Spass. Jede Aufgabe ist ein Kraftakt. In dieser Themenwoche lassen Sie sich auf einen Bewegungsablauf ein und gelangen so in einen Zustand, in dem alles «von allein geschieht». >>

Bogenschiessen

Sehnen Sie sich nach mehr Gelassenheit, Ruhe und Standfestigkeit? Machen Sie sich mit Sylke Zwicker auf den Bogenweg. Erfahren Sie mehr über sich, Ihre Haltung und Ihre Muster. Und geniessen Sie das befreiende Gefühl des Loslassens. >>

Erzengel

In dieser Woche führt Sie Elke Kirchner-Young auf eine Bewusstseinsebene, auf der Sie die Erzengel spüren, sehen und eine ganz eigene Verbindung zu ihnen aufbauen. Dadurch kann Heilung auf allen Ebenen geschehen. >>

Herz-Weisheit

«Wohin führt mich mein Herz und wie höre ich seine Botschaft?» Verbinden Sie sich mit der Weisheit Ihres Herzens und erforschen Sie mit Karla Besemyer Ihren Körper auf der emotionalen, mentalen und spirituellen Ebene. >>

Innere Heilerin

In jeder Frau steckt eine Heilerin. Sie hat die Fähigkeit, unsere Selbstheilungskräfte zu aktivieren und uns zu stärken. In den Meditationen von Elke Kirchner-Young lassen Sie lichte Energie durch Ihren Körper fliessen. >>

Jin Shin Jyutsu

Jin Shin Jyutsu ist eine uralte japanische Kunst zur Harmonisierung der Lebensenergie Qi. Der Körper erhält einen Impuls, der tief ins Körpersystem und in die allerfeinsten Bahnen vordringt und die Energie wieder frei fliessen lässt. >>

La nature et moi

Der Balcon du Jura und Yves Giround laden Sie dazu ein, die Natur neu zu erleben. Rund ums Revital gibt es zahllose Wanderwege. Inklusiv wunderschönem Apfenpanorama, frischer Bergluft und Zeit, die Natur wieder schätzen zu lernen.>>

Oriental Flow

Erleben Sie die fliessende Verbindung von Yoga und orientalischem Tanz und entdecken Sie eine neue Quelle für Freude, Selbstbewusstsein und Vitalität. Oriental Flow ist auch ein wirkungsvolles Becken- und Faszientraining. >>

Schutzengel

Seit Anbeginn Ihres Lebens werden Sie von Ihrem Schutzengel und anderen Engeln begleitet. In dieser Themenwoche erfahren Sie, wie Sie Ihre Engel um Hilfe bitten, mit Ihren Engeln meditieren und lichten Wesen begegnen. >>

Sing for joy

Singen unterstützt die inneren Prozesse und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Das kann die Heilung von seelischen und körperlichen Beschwerden positiv beeinflussen.>>

Urkraft

Die weibliche Urkraft ist heilsam, intuitiv und sensitiv. Jede Frau trägt sie in sich. In den letzten Jahrtausenden hat das männliche Prinzip dominiert. Das darf sich nun ändern. Feiern Sie mit Elke das Ritual der Spirale. >>

Yoga Mantra

Mantrasingen ist eine Meditationsform. Mantras werden rezitiert oder in Melodien gesungen. Sie helfen, zur Ruhe zu kommen und sich mit der eigenen Kraft zu verbinden. Darüber hinaus heben Mantras die Stimmung und öffnen das Herz. >>

Yoga Meditation

Moderne Menschen verpassen 80 % ihres Lebens, weil sie nicht präsent sind. Sie denken ständig über Probleme nach, die sie in diesem Moment gar nicht lösen können. Dagegen lässt sich etwas tun. Mit Yoga und Meditation. >>

Yoga Sensitivität

Spüren Sie viel? Sind Sie sensibel? Sind Sie manchmal mit sich und der Welt überfordert? Vielleicht sind Sie sensitiv! In dieser Themenwoche machen Sie erdende Yoga-Übungen und erforschen, was es heisst, sensitiv zu sein. >>